Japanische Sojasauce

Die japanische Sojasauce wird traditionell aus gemahlen und gedünsteten Sojabohnen hergestellt, die dann mit gemahlenem Reis und Weizenschrot vermengt wird. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie würzig, aber nicht zu Salzig ist. Die Japanische Sojasauce wird in 5 Kategorien eingeteilt. In Dunkle Sojasauce, Helle Sojasauce, Tamari, salzreduzierter und süßlicher Sojasauce.


Chilisaucen

Chilisaucen werden aus Chili, verschiedenen Obst- und Gemüsefrüchten, Essig und Gewürzen hergestellt.

Sie können damit nicht nur den Schärfegrad, sondern auch den Geschmack eines Gerichtes weitestgehend verändern. Chilisaucen gibt es in unterschiedlichsten Schärfegraden.

Sie wird durch Kochen oder Fermentation hergestellt und wird häufig auch zum Dippen für Meeresfrüchte benutzt.


Fischsauce

Fischsauce wird aus fermentiertem Fisch hergestellt und verstärkt den Eigengeschmack eines Gerichtes, ohne einen eindeutigen Fischgeschmack zu hinterlassen. Sie ist eines der ältesten Würzmittel Asiens und wird in Tonfässern hergestellt.

Die klare bräunliche, intensiv riechende Sauce besteht hauptsächlich aus Sardellen und ähnlichen kleinen Fischen,

Salz, Zucker, Wasser und ggf. Austern und Garnelen.

 


Austernsauce

Austernsauce ist eine Grundzutat zum würzen, abschmecken und marinieren. Sie wurde ursprünglich aus fermentierten Austern, die in Salzwasser liegen hergestellt. Heutzutage wird sie aus Austernextrakt, Sojasauce, Salz, Knoblauch, Zwiebeln, Zwiebeln, Maismehl und Zuckerkulör hergestellt. Sie zeichnet sich durch einen starken, salzigen und leicht fischigen Geschmack aus und wird häufig mit Sojasauce vermischt als Allzweckwürze genutzt.  


Japanische Marinade & Dips

Japanische Marinade ist vielseitig und für alle Fleischsorten anwendbar. Teriyaki, die vorzugsweise für Schwein und Rind benutzt wird, sowie die Yakitorisauce, die meist für Geflügelfleisch benutzt wird. Jedoch bietet die japanische Küche noch sehr viele weitere Marinaden und Soßen,

die viele Europäer nicht kennen. Einige finden sie hier.